Wiederaufbau Tennenplatz Sinzig

Maßnahme Nummer 33

Dieses Projekt wird intern zusammen mit dem Rhein-Ahr-Stadion betrachtet.

Der Tennenplatz befindet sich, wie das Stadion entlang des grünen Weg.
2/3 der Grundstücks wird nun laut SGD zum kritischen Bereich des Überschwemmungsgebiets ernannt , weshalb eine tiefgründige Standortanalyse für alternativen Lösungen und den Hochwasserschutz durchgeführt wird. Zudem wird eine Tieferlegung für zunehmenden Retentionsraum und eine positive Auswirkung auf die Fließgeschwindigkeit der Ahr geprüft, um die Anlieger zu schützen.

Alternative Standorte die in direkter Nähe zum Schulzentrum liegen wurden nicht gefunden, sodass sich gemäß aktuellem Stadtratbeschluss vom 03.11.2022 für einen Aufbau am alten Standort ausgesprochen wurde.

Die Modellierungen, welche durch das Büro Porz & Partner erstellt und dem Umwelt- und Stadtentwicklungsausschuss vorgestellt wurden ergaben, dass eine Tieferlegung des Grundstück des Rhein-Ahr-Stadion eine positive Auswirkung auf die Hydraulik des Gerinnes und somit dem Abfluss der Ahr hätte.

Nach den Abstimmungen mit SGD sowie dem Ministerium kann erste eine finale Entscheidung zu einer etwaigen Absenkung getroffen werden. In diese Entscheidung fließen auch Überlegungen zum Hochwasserschutz sowie Folgekosten mit ein. Erst nach dieser Entscheidung wird das Stadion komplett wiederhergestellt.

Gemäß Rundschreiben des Ministerium des Innern und für Sport vom 03.03.2022 ist "im Fall der Zerstörung eines Tennenplatzes durch die Naturkatastrophe (...) im Rahmen der Förderung des Wiederaufbaus aus dem Aushilfefonds neben der eins zu eins Wiederherstellung als Tennenplatz auch die Errichtung als Naturrasenplatz förderfähig."

Der Naturrasenplatz könnte bereits, unter Berücksichtigung von Ausschreibungen, Angeboten und etwaigen Genehmigungen Mitte 2023 nutzbar sein. Das Leistungsverzeichnis wird hierzu derzeit erstellt.

Derzeit wurde die Bedarfsplanung beauftragt. Im Zuge der Kostenschätzung zur Wiederherstellung des Tennenplatz wird neben dem Wiederaufbau als Naturrasen auch die Wiederherstellung als Kunstrasen als Variante ausgearbeitet. Die Kosten, welche den Aufbau des Kunstrasen betreffen würden jedoch  nicht vom Wiederaufbaufonds übernommen werden und müssten durch Spenden oder den städtischen Haushalt getragen werden. Nach vorliegender Ausarbeitung der Kosten wird die Entscheidung eines Natur- oder Kunstrasen im entsprechenden Gremien beschlossen.

Der Neubau des Rhein-Ahr-Stadion sowie des Tennenplatzes wurden aufgrund von Erkenntnissen aus der Wasserwirtschaft und dem Kreis nochmal überarbeitet und in Form einer Bedarfsplanung erörtert. Die Ergebnisse wurden bereits am 29.11.23 im Ausschuss für Kultur, Sport und Soziales sowie am 08.01.2024 im Hauptausschuss vorgestellt und vor beraten. Am 25.01.2024 wird im Stadtrat die endgültige Entscheidung zum Wiederaufbau getroffen.

Der  Förderantrag wurde noch nicht eingereicht, da Abstimmungen mit der ADD noch ausstehen.


Beauftragte(r) Planer: MB Plan - Bedarfsplanung

Voraussichtlicher Abschluss der Maßnahme:  derzeit nicht klar

(Stand Januar 2024)

Aktueller Zustand nach der Flut