Wiederaufbau Brücke Chrinstinensteg Sinzig

Maßnahme Nummer 19 und 20

Im Zuge des Flutereignis wurde die Fuß- und Radwegebrücke (Balkenbrücke) zerstört wodurch ein Ersatzneubau erforderlich wird. Das Bauwerk war und ist eine wichtige Verbindung für den Fußgänger- und Radfahrverkehr über die Ahr. Zudem ist die Brücke eine direkte Verbindung zwischen dem angrenzenden Sportgelände und dem Schulzentrum.

Die Maßnahmen gemäß Maßnahmenplan unterteilen sich in zwei Einzelmaßnahmen - die temporäre Brücke sowie die endgültige Brücke.

Aufgrund der langen Realisierungszeit (Planung sowie Ausführung) in Bezug auf den Ersatzneubau und vor dem Hintergrund, dass die Brücke als Schulweg dient, wurde sich für eine temporär Varianten entschieden.

Die temporäre Brücke wurde mit Datum vom 09.04.2022 eingebaut. Da eine aufgeschüttete Anrampung, wie im alten Bestand vorhanden, aufgrund der neuen Höhenlage der Brücke (Berücksichtigung des HQ 100) in Abstimmung mit der SGD nicht zulässig war musste eine Alternative her. Neben der neuen Höhenlage der Brücke erfolgte die Auflage eine Anrampung  im Schatten der Widerlager herzustellen. Aufgrund von vielzähligen Besprechungen und Planungsanpassungen wurde sich dann für eine temporäre Treppenanlage entschieden um die Zugänglichkeit, wenn nicht Barrierefrei, herzustellen.
 

Leider kam es zu einer Entwendung des südlichen Handlaufs, sodass dieses derzeit fehlt. Der neue Handlauf wurde bereits beauftragt und wurde zwischenzeitlich auch wieder montiert.

Die Brückenprüfung hat stattgefunden.


 Die Bewilligung des eingereichten Förderantrag zur temporären Brücke liegt vor und der Mittelabruf wurde eingereicht. Die Stadt hat Mittel in Höhe von ca. 515 Tsd.€ erhalten. Ein Erhöhungsantrag wurde erstellt.

Gemäß Stadtratssitzung vom 15.12.2022 wurde der Beschluss für einen Aufbau der endgültigen Brücke an selbiger Stelle sowie der Ausschreibung der Planerleistung gefasst. Dabei soll die Ausschreibung der Planerleistung jedoch erst dann erfolgen, wenn ausreichende Informationen und Erkenntnisse zur Hydraulik der Ahr, dem Hochwasserschutz und Hochwasservorsorgekonzept vorliegen, um die Brücke entsprechend aufzubauen.

Im Zuge der späteren Planung wird dann auch der ausgearbeitet Gestaltungsleitfaden der Brücken im Ahrtal seine Berücksichtigung finden.

Der Förderantrag für die endgültige Brücke wurde noch nicht gestellt. Grund hierfür ist der noch fehlende Planungsauftrag und den damit einhergehenden fehlenden Informationen.


Beauftragte(r) Planer:   Porz  & Partner Beratender Ingenieure Part GmbH  (Treppenanlage - und Anrampung), Unterstützung Umweltbelange : biotop consulting sinzig - Frau Dr. Ulla Stüßer 

Voraussichtlicher Abschluss der Maßnahme: temp. Maßnahme abgeschlossen, endgültige Maßnahme noch unklar

(Stand November 2023)